Gedenkveranstaltung

 

 

Esterwegen 11. Mai 2013 15.00 Uhr

Begräbnisstätte Esterwegen, an der B 401

 

75. Todestag Carl von Ossietzky

3. Oktober 1889 – 4. Mai 1938

 

Es spricht

Hans-Henning Adler

Rechtsanwalt

 

 

 

 

Wie in jedem Jahr, wollen wir an dieser Stätte der Opfer des Konzentrationslagers Esterwegen gedenken. Wir tun dies im Bewusstsein, dass es nicht ausreicht, die Geschehnisse vor 1945 zu beleuchten, sondern mit dem Wissen, dass viele der Täter, ihre Helfer und ihre geistigen Wegbereiter nach 1945 ihr Gedankengut weitergegeben haben

Sich gegen neofaschistisches Denken und Handeln zu wehren, bleibt unsere Verpflichtung gegenüber den Opfern.


Die Moorsoldaten

(Lagerlied von Börgermoor)

 

Wohin auch das Auge blickt.

Moor und Heide nur ringsum.

Vogelsang uns nicht erquickt,

Eichen stehn kahl und krumm.

Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

 

Hier in dieser öden Heide

ist das Lager aufgebaut,

wo wir fern von jeder Freude

hinter Stacheldraht verstaut.

Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

 

Morgens ziehen die Kolonnen

in das Moor zur Arbeit hin,

graben bei dem Brand der Sonne,

doch zur Heimat steht der Sinn.

Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

 

Heimwärts, heimwärts! Jeder sehnet

sich nach Eltern, Weib und Kind.

Manche Brust ein Seufzer dehnet,

weil wir hier gefangen sind.

Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

 

 

Auf und nieder geh´n die Posten,

keiner, keiner kann hindurch,

Flucht wird nur das Leben kosten,

vierfach ist umzäunt die Burg.

Wir sind die Moorsoldaten und ziehen mit dem Spaten ins Moor!

 

Doch für uns gibt es kein Klagen,

ewig kann´s nicht Winter sein.

Einmal werden froh wir sagen: Heimat,

Du bist wieder mein!

Dann ziehn die Moorsoldaten nicht mehr mit dem Spaten in´s Moor!

Dann ziehn die Moorsoldaten nicht mehr mit dem Spaten in´s Moor!

 

 

Die Kernaussage des Schwures von Buchenwald ist:

 

„Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht.

Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.

Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.

Das sind wir unseren gemordeten Kameraden und ihren Angehörigen schuldig“



Veranstaltungshinweis:

5.Mai 2013, 15.00 Uhr

Gedenkstätte Esterwegen

 

 

Am 4. Mai verstarb der Friedensnobelpreisträger von 1935 Carl von Ossietzky in einem Berliner Krankenhaus. Der Herausgeber der Wochenzeitschrift „Die Weltbühne“ war in der Nacht des Reichstagsbrandes verhaftet worden und von 1934 bis 1936 „Schutzhäftling“ im Konzentrationslager Esterwegen. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen Zeugnisse seiner Inhaftierung in Gefängnissen und Konzentrationslagern.

Referent: Kurt Buck

Ort: Gedenkstätte Esterwegen

Eintritt: 5,00 /2,50 Euro

 

 




Größere Kartenansicht